Parcour und Trampolin

Wir haben uns heute zwei Stationen angeschaut.

Parcour und Trampolin.

Wir haben zugeschaut, wie sie Saltos in der Luft gemacht haben.

  1.  „Was ist überhaupt Parcour?“

-„dass man über Mauern klettert und die Sportart kommt aus Frankreich. Man kann Parcour auch in der Stadt machen. Man sollte bei Parcour seine Grenzen kennen, damit man sich nicht verletzt.“

2.“Wie sieht Parcour aus?“

-„Parcour kann alles sein. Man kann über alles springen!“

3. „Macht ihr das beruflich?“

-Raffael:“ Ja, ich mache im Jubez und an der Uni Workshops und auch Shows“

-Lea:“Ab und zu“

4.“Wie lang macht ihr das schon?“

-Raffael: „4-5 Jahre“

-Lea: „3 Jahre“

5. „Warum macht ihr das?“

-Raffael: „Weil es Spass macht“

 

Trampolin:

Uns hat die Trampolin-Gruppe gut gefallen, weil die soviel konnten.

Wir haben denen zugeschaut, wie sie die Auf-und Abtritte geübt haben.

  1. „Wie lang macht ihr das schon?“

-„Schon länger, viele von uns haben Trampolins im Garten stehen“

2. „Was könnt ihr?“

-„Vorwärts-Rückwärts-Salto, wir machen auch selber Variationen.. Gerade überlegen wir uns ein Programm für die Aufführung. Es hat sich noch niemand wehgetan.“

 

Küchengerücht entlarvt

Durch eine geheimnisvolle Spionage konnte wir heimlich ein Beweisfoto durch den Strohzaun machen und so das Gerücht von Cola und Sprite auflösen. Es war nur Wasser zu sehen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                            Roderik/Jason

Witze

Treffen sich ein Rasenmäher und eine Ziege. Sagt die Ziege: „Määääh.“ Meint der  Rasenmäher: „Du hast mir gar nichts zu befehlen.“

 

Fragt der Feriengast den Bauern: „Wissen sie wie spät es ist?“ Der Bauer hebt den Euter der Kuh an und sagt: „Es ist genau 12.00Uhr“ „Donnerwetter sie können an dem gewicht des Euters erkennen wie spät es ist“, meint der Feriengast erstaunt. Darauf erwidert der Bauer: „nein, wenn ich den Euter der Kuh anhebe kann ich die Kirchturmuhr sehen.“

 

Paul Margos

Hohe Einnahmen durch 20-ct-Wassereis

 

Interview mit Thomas aus dem Zirkus-Café:

Reporter:       Wie viele Wassereissorten gibt es?

Thomas:        5 Wassereissorten (rot, braun, pink (rosa), gelb, orange).

Reporter:       Wo mit verdient das Zirkus-Café am meisten Geld?

Thomas:         Vom rotem Wassereis.

Reporter:        Ist es nicht langweilig den ganzen Tag im Zirkus-Café zu stehen?

Thomas:         Es kommen so viele verschiedene Kinder da ist es nicht langweilig.

Reporter:        Was ist die beliebteste Wassereissorte?

Thomas:         Rot.

 

Stimmt das was Thomas gesagt hat?

Wir machten den Test. Wir haben 50 Kinder gefragt.

       ROT       BRAUN        GELB    PINK(rosa)      ORANGE
   18 Stimmen    17 Stimmen    11 Stimmen      3 Stimmen

1 Stimme

 

 

 

Leider konnten wir Thomas nicht weiter interview weil 120 hochgiftige Gummischlangen innerhalb von 10 min entflohen sind.

 

Ein Bericht von:

Nina Ostmann und Yola

Gerüchteküche…

– Sind Geister im Keller vom Zirkusbüro?

– Küchenhilfen trinken die ganze Sprite leer?

– Einräder haben unsichtbare Stützräder?

–  Dem Thomas wurde ein Autoradio geklaut…

– Auf dem Mädchenklo lässt sich eine Tür nicht mehr schließen…

Berichte aus verschiedenen Gruppen

Seiltanz
Den Kindern  macht es Spaß mit Reifen und anderen Hilfsmitteln auf dem Seil zu Gehen .

T-Shirts
Jedes Kind hat eines von 450 T-Shirts bekommen. Am 1.Tag des Zirkusfestivals hatten wir nach dem Mittagessen die T-Shirts bekommen. Die Betreuer hatten die T-Shirts fleißig ausgeteilt.

Vertikaltuch
Beim Vertikaltuch braucht man viel Kraft.

Trapez
Beim Trapez braucht man viel Kraft und Konzentration. Den Kindern gefällt es.

Lena Ratzel

Mangelhafte Technik im Trampolinzelt – Autoradio muss herhalten

Niemand will wissen wo es herkommt. Die Trampolin-Leute wollten eigentlich nur ein bisschen Musik und sie bekamen das Autoradio und eine Autobatterie. Mehrere Versuche, das Radio an die Batterie anzuschließen waren vergebens. Nun soll ein Ghettoblaster herhalten, doch auch für den fehlt der Strom. Wird am Ende doch noch mit Musik und Elan weitergeprobt? Wir bleiben an der Sache dran!

Lilith, Markus

Trapez und Vertikaltuch

Für beide Arten von Turnen benötigt man viel Kraft und Konzentration. Man kann mit nur einem Tuch und  einer Holzstange viele Kunststücke einstudieren. Man kann auch zu zweit turnen.

Reporter: “Was ist schwer am Vertikaltuch?“
Betreuer: “Man braucht viel Kraft!”
Reporter: “Was ist das schönste am Vertikaltuch?”
Betreuer: “Wenn man sich fallen lässt!”
Reporter: “Gibt es Momente in denen man nicht mehr kann?“
Betreuer: “Wenn man keine Kraft mehr hat und nicht mehr kann, aber die Kraft kann man gut einteilen!“

Lisa Roth

Zirkusfestival Maccaroni

Es ist fantastisch hier. Die Kinder sind begeistert. Und haben sehr viel Spaß dabei. Heute wird erst mal ausprobiert und getestet, was einem so gefallen könnte und wo man sich eintragen möchte. Es gab heute auch schon ein paar kleine Unfälle aber was wirklich Großes ist noch nicht passiert. Dieses Jahr gibt es blaue und gelbe T-Shirts.

Lena Ratzel , Sinja Roth